Immer wenn es um Gewinne und Verluste, Sitzverteilung sowie mögliche Koalitionen geht, tritt Jörg Schönenborn in Aktion. Viele kennen den Solinger vor allem als Gesicht der Wahlabende im Ersten. Doch auch hinter den Kulissen bestimmt er die inhaltliche Ausrichtung der Fernsehsparte von ARD und WDR maßgeblich mit.

 

Lebenslauf

Jörg Schönenborn, 1964 in Solingen geboren, studierte Journalistik und Politikwissenschaft in Dortmund. Nach seinem Volontariat arbeitete er als Hörfunk- und Fernsehredakteur beim WDR sowie als Inlandskorrespondent für Tagesschau und Tagesthemen. Von 1997 bis 2002 leitete er die WDR-Fernsehredaktionsgruppe Zeitgeschehen aktuell. Danach war er bis 2014 WDR-Chefredakteur Fernsehen und Leiter des Programmbereichs Politik und Zeitgeschehen. Unter seiner Verantwortung wurden erfolgreiche Informations- formate wie „hart aber fair“, „Markencheck“ oder „Wahlarena“ entwickelt. Seit Mai 2014 ist Jörg Schönenborn Fernseh- direktor des WDR und Koordinator Fernsehfilm in der ARD.

Als Moderator tritt er regelmäßig in den Wahlsendungen im Ersten und im „ARD-Presseclub“ in Erscheinung. Für seine Berichterstattung vom Brandanschlag in Solingen erhielt er 1993/94 den Telestar-Förderpreis und den Axel-Springer-Preis für Fernsehjournalismus. 2005 und 2009 wurde er als Moderator der ARD-Sendung „Wahlarena“ für den Deutschen Fernsehpreis nominiert und 2011 bekam er für die Moderation von „Die Lange Obama-Nacht – Halbzeit für den Präsidenten“ den Rias-Fernsehpreis.

Jörg Schönenborn lebt mit seiner Frau, Jona Teichmann, die beim WDR-Hörfunk arbeitet, im nordrhein-westfälischen Hilden.