Enrico Lübbe
Intendant am Schauspiel Leipzig

Theater ist seine Leidenschaft und das überträgt sich auf das gesamte Team. Seit Enrico Lübbe 2013 die Intendanz am Schauspiel Leipzig übernommen hat, spielt sich das Ensemble in die Herzen des Publikums und überzeugt auch die Kritiker.

1. Juli 2019, 20:00 Uhr
Mediencampus Villa Ida, Poetenweg 28, 04155 Leipzig

 

Lebenslauf:

Enrico Lübbe, 1975 in Schwerin geboren, studierte Kommunikations-, Medien- und Theaterwissenschaft an der Universität Leipzig. Nach Engagements als fester Hausregisseur am Schauspiel Leipzig und am neuen theater Halle war er zwischen 2008 und 2013 Schauspieldirektor an den Theatern Chemnitz. Als freier Regisseur arbeitete er zudem am Schauspiel Köln, dem Staatsschauspiel Stuttgart, dem Bayerischen Staatsschauspiel München, am Berliner Ensemble oder am Volkstheater Wien.

Seit der Spielzeit 2013/14 ist Enrico Lübbe Intendant am Schauspiel Leipzig, wo er u. a. die Uraufführung von Richard Yates’ „Zeiten des Aufruhrs“ inszenierte, ebenso „Wolken.Heim“ von Elfriede Jelinek oder Goethes „Faust I+II“. Unter seiner Intendanz erhielt das Schauspiel Leipzig zahlreiche Auszeichnungen und Einladungen zu bedeutenden Festivals im In- und Ausland wie dem Berliner Theatertreffen, den Mülheimer Theatertagen „Stücke“, dem Schweizer Theatertreffen der Jugend, den Ruhrfestspielen in Recklinghausen sowie zur Biennale in Venedig. 2017 bekam das Schauspiel Leipzig unter Enrico Lübbe den 1. Martin-Linzer-Theaterpreis für die herausragende künstlerische Gesamtleistung eines deutschsprachigen Theaterensembles.

Enrico Lübbe arbeitet seit einigen Jahren auch erfolgreich als Opernregisseur. So inszenierte er unter anderem an der Staatsoper Hannover die deutsche Erstaufführung von Manfred Trojahns „Orest“. In der Spielzeit 2019/20 folgt an der Oper Leipzig Lübbes Neuinszenierung von Richard Wagners „Tristan und Isolde“.