Prominente stellen sich Ihren Fragen

Mal amüsant, mal streitbar, mal nachdenklich – das sind die Leipziger Gespräche. Der erste Gast war 1994 Hans-Dietrich Genscher, das Urgestein der deutschen Außenpolitik. Seither stellten sich über 100 weitere Prominente dem anregenden Kreuzverhör von Moderator und Publikum. Politik, Medien und Wissenschaft waren dabei ebenso prominent vertreten wie Kunst, Kultur und Kirche.

Politiker wie Ursula von der Leyen, Joschka Fischer und Thomas de Maizière ließen sich bereitwillig in die Karten schauen, genauso wie die Schriftsteller Erich Loest und Christoph Hein oder Kino-Regisseur Andreas Dresen. Auch bekannte Fernsehgesichter und Jounalisten, darunter Alice Schwarzer, Hellmuth Karasek und Peter Scholl-Latour, sorgten für Zündstoff. Die Kabarettisten Dieter Hildebrandt und Bernd-Lutz Lange unterhielten das Publikum mit gewohnt scharfer Zunge und Schlagfertigkeit, während Kurt Masur und Ludwig Güttler musikalische Kontrapunkte setzten.

Mit ihren Geschichten und Erinnerungen, Erfahrungen und Emotionen, Ideen und Visionen ließen die Gäste diese zwei Stunden eines Montagabends wie im Fluge vergehen. Und sie ließen immer ein begeistertes Publikum zurück! Seit 2012 werden die Leipziger Gespräche von der Band manhattan.radio.trio musikalisch begleitet. Der Pianist der Band Steffen Greisiger hat eigens für die Gesprächsreihe den Jingle "The Were Rabbit Boogaloo" komponiert.

Mittlerweile haben sich die Leipziger Gespräche zu einer echten Institution in der Messestadt entwickelt. Wir freuen uns, Sie bei einer der nächsten Veranstaltungen begrüßen zu dürfen.

„Mit Dank für die Veranstaltung in Leipzig. Es war schön.“

Christoph Hein